Radtour über den Maare-Mosel-Radweg

Radtour über den Maare-Mosel-Radweg

Der Maare-Mosel-Radweg schlängelt sich auf 58 km von Daun bis nach Bernkastel-Kues. Auf der ehemaligen Bahntrasse wurde im Jahr 1998 der Radweg eröffnet. Gekennzeichnet durch eine maximale Steigung von 2,5 % und verschiedenen Attraktionen wie den Fahrradtunnel „Großes Schlitzohr“ ist der Weg auch perfekt geeignet für Familien mit Kindern. Natürlich besteht auch die Möglichkeit nur Teilabschnitte zu fahren.

Es können außerdem kurze Abstecher zu den sogenannten Erlebnis-Schleifen gemacht werden. Sehenswert sind dabei neben den Dauner Maaren zum Beispiel die Lavabombe in Strohn oder die Burgen in Manderscheid. Einzeletappen bieten sich unter anderem von Gillenfeld bis Plein (7 km) oder von Wittlich nach Lieser (15 km) an. 

 

Unsere Tour startet am alten Bahnhof in Daun und führt ungefähr 35 km bis zum Ziel nach Wittlich. Schon nach wenigen Tritten in die Pedale erreicht man das Dauner Viadukt. Durch die Höhe von 30 m hat man von dort aus einen schönen Ausblick über die Kreisstadt. Nach gerade mal zwei weiteren Kilometern gelangt man bereits an die erste Attraktion: Der Tunnel „Großes Schlitzohr“. Dieser ist mit einer Länge von 560 m der zweitlängste Fahrradtunnel in Deutschland.

Bis nach Gillenfeld führt die Strecke fast durchgehend mit einem leichten Gefälle – perfekt um sich auf die leichte Steigung zwischen Gillenfeld und Eckfeld vorzubereiten. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit einen Abstecher zur Schleife „Strohn-Mückeln“ (ca. 12 km) zu machen. Diese geht entlang der Lavabombe und dem Vulkanhaus in Strohn. Wieder auf der Bahntrasse angekommen, führt der Fahrradweg nun stetig bergab ins Moseltal. In Wittlich angekommen bietet sich eine kleine Tour durch die Altstadt an, wo der Marktplatz und die ehemalige Synagoge besichtigt werden können. Zurück kommt man mit dem Maare-Mosel-Radbus der täglich im Zwei-Stunden-Takt zwischen Bernkastel-Kues und Wittlich verkehrt. Der Platz für sein Fahrrad sollte allerdings im Voraus reserviert werden.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen